Umsatzsteuer – Praxisupdate 2019 (Nr. 1878)

8. Mai 2019, 09:00 - 16:00 Uhr
Koblenz

Inhalt:

Ausblick: EU-Warenverkehr ab 2020

• Entscheidung des Rats der EU vom 26.11.2018 für „Quick fixes“

• Vermutung für die Zuordnung der Warenbewegung bei Reihengeschäften

• Neuer Nachweis für die innergemeinschaftliche Lieferung

• Einführung einer Konsignationslagerregelung

• USt-IdNr. und ZM als Voraussetzung der Steuerbefreiung

• Vorläufig zurückgestellt: der  "zertifizierte Steuerpflichtige"

Ausblick: EU-Umsätze ab 2022

• Neue Vorschläge der EU-Kommission vom 28.09.2018

• Abrechnung aus Deutschland heraus mit EU-ausländischer Umsatzsteuer

Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet

• Die Umsatzsteueränderungen zum 1.1.2019 im Überblick

• BMF vom 10.12.2018

 

Neu ab 1.1.2019: Sonderregeln für elektronische Marktplätze

• Besondere Pflichten für Betreiber eines elektronischen Marktplatzes (§ 22f. UStG – neu – )

• Haftung beim Handel auf einem elektronischen Marktplatz (§ 25e UStG – neu – )

Neu ab 1.1.2019: Sonderregelung für die Ausgabe von Gutscheinen

 

Umsetzung von Vorgaben der EU

• Definition des Gutscheins (§ 3 Abs. 13. UStG – neu – )

• Einzweckgutscheine (§ 3 Abs. 14 UStG – neu – )

• Mehrzweckgutscheine (§ 3 Abs. 15 UStG – neu – )

Neu ab 1.1.2019: Umsetzung des „MwSt-Digitalpakets“

• Entlastung kleiner Unternehmer bei Erbringung elektronischer Leistungen

• Entlastung kleiner Unternehmer bei Fernverkäufen

• §§ 3a Abs. 5 Sätze 3-5, 14 Abs. 7 Satz 3, 18 Abs. 4 c u. 4d UStG – neu –

• BMF vom 14.12.2018

Folgen des BREXIT

• Lieferungen

• Dienstleistungen

• Übergangsregelungen

 

Umsatzsteuer-Voranmeldung 2019

• Neue Eintragungen zum Reverse Charge

• Neue Eintragungen auf Grund des MwSt-Digitalpakets

• Vermeidung von Finanzamtsprüfungen durch Eintragungen in die Kz. 22 u. 23

• BMF vom 8.10.2018 und vom 14.12.2018

 

Umsatzsteuererklärungen 2018 und 2019

• Wegfall der bisherigen Anlage UR

• Neue Eintragungen auf Grund des MwSt-Digitalpakets

• Neue Eintragungen zum Reverse Charge

• Neue Eintragungen zur Ist-Besteuerung

• BMF vom 8.10.2018 und vom 14.12.2018

 

Auslieferungs- und Konsignationslager

• Lieferung an einen bereits feststehenden Abnehmer (BFH vom 20.10.2016)

• Lieferung an einen noch nicht feststehenden Abnehmer (BFH vom 16.11.2016)

 

 

• Übernahme der Rechtsprechung durch die FinVerw (BMF vom 1.11.2018)

• Verträge mit ausländischen Lagerhaltern müssen deutsche Unternehmer jetzt noch einmal genauestens prüfen!

• Ausblick auf die Neuregelung zum 1.1.2020 (Rat der EU vom 26.11.2018)

 

 EU-Warenverkehr

• Verkauf von Ware über AMAZON: Neues zur „Registrierungsfalle“

• Nachweis eines EU-Geschäfts – ggf. durch Eigenbelege (BFH vom 19.3.2015)

Exporte sofort richtig buchen, auch wenn die Nachweise erst später kommen (BFH vom 28.8.2014)

• Steuerbefreiung auch bei zwischenzeitlich ungültig gewordener USt-IdNr. (FG Berlin-Brandenburg vom 4.11.2015)

• Belegnachweis durch Ausweiskopien ist zulässig (Änderung des PAuswG)

Bemessungsgrundlage

• Umweltbonus für E-Fahrzeuge (OFD Frankfurt vom 4.1.2017)

• Porto als durchlaufender Posten (Fallstudie)

Steuersatz

• Digitale Bücher etc. (Rat der EU vom 2.10.2018)

• Kaffeeautomaten im Zusammenhang mit der Lieferung von Kaffeebohnen und Kaffeepulver (OFD Niedersachsen vom 31.5.2017)

• Lichtinstallationen (FinMin Sachsen-Anhalt vom 12.5.2016)

• Messekataloge (BFH vom 14.6.2016)

• Besonderheiten des Hotel- und Gaststättengewerbes (FinMin Sachsen-Anhalt vom 12.5.2016)

Rechnungsstellung

• Angabe des Postfachs genügt (BFH vom 13. u. 21.6.2018; BMF vom 7.12.2018)

• Mindestanforderungen an eine Rechnung (EuGH vom 15.9.2016)

• Keine Sprachvorgaben (EuGH vom 21.6.2016)

• Rechnungsberichtigung ist auch rückwirkend möglich (BFH vom 20.10.2016)

• Vorsicht vor mehrfachem USt-ausweis (OFD Karlsruhe vom 15.8.2018)

Vorsteuerabzug

• Vertrauen des Rechnungsempfängers ist schutzwürdig (EuGH, Generalanwalt vom 5.7.2017)

• Keine überzogenen Prüfungspflichten des Rechnungsempfängers (EuGH vom 22.10.2015, BFH vom 6.4.2016)

• Prüfungssichere Dokumentation des guten Glaubens bei Warenein- und Verkäufen (Muster für die Belegbuchhaltung)

• Kopie einer Rechnungskopie ist ausreichend (BFH vom 17.5.2017)

Übergang der Steuerschuld („Reverse Charge“)

• Steuerschuld auf  Bauleistungen  (BFH vom 27.9.2018 vs. BMF vom 26.7.2017

• ECOFIN-Rat vom 2.10.2018: Möglichkeit der Umstellung auf ein generelles Reverse-Charge

• Vorsicht beim Einkauf von Dienstleistungen aus dem EU-Ausland

• Neue Eintragung der RV-Umsätze in der Umsatzsteuer-Voranmeldung 2019 und in den Umsatzsteuererklärungen 2018 und 2019

 

Bitte beachten Sie!

 

Den Teilnehmern wird empfohlen, zur Veranstaltung eine Textsammlung (UStG, UStDV, UStAE, MwStSystRL) mitzubringen.

 

Folge der Aktualität des Seminars ist es, dass bei Drucklegung des Programms noch nicht absehbare Themenbereiche kurzfristig – ggf. auch zu Lasten angekündigter Themen – aufgenommen werden.

 

 

Hinweis: Fortbildungsveranstaltung iSv § 15 FAO (6 Std.) für Fachanwälte für Steuerrecht

Veranstaltungsort:
Rechtsanwaltskammer Koblenz
Rheinstraße 24-22
56068 Koblenz
Themenbereiche:
> Steuerrecht
Referenten:
> Rüdiger Weimann, Dipl.-Finanzwirt, Dozent und Lehrbeauftragter in Umsatzsteuerfragen, freier Gutachter, Dortmund
Gebühr
147,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
29
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 30
Anmelden