ONLINE SEMINAR: Verbraucherinsolvenz (Nr. 2102)

25. November 2020, 12:30 - 18:30 Uhr

Inhalt:

1. Antragsvoraussetzungen des § 305 InsO

2. Außergerichtliches und gerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren

3. Zulässigkeit des Eröffnungsantrags des Schuldners nach § 287a InsO

a. Berücksichtigung von Versagungsgründen im Eröffnungsverfahren – Beschränkung der Unzulässigkeitsgründe

b. Zulässigkeit von Wiederholungsanträgen – Ankündigung der Restschuldbefreiung

c. Anschließung des Schuldners an einen Gläubigerantrag

4. Verfahrenskostenstundung

a. Berücksichtigung von Versagungsgründen im Rahmen der Kostenstundung

b. Stundungsversagung wegen ausgenommener Forderungen

c. Aufhebung der Stundung

5. Abgrenzung Verbraucher-/ Regelinsolvenzver fahren

a. Unzulässigkeit des Wechsels der Verfahrensart nach Eröffnung

b. Insolvenzpläne im Verbraucherinsolvenzverfahren

6. Zuordnung von Vermögensgegenständen zur Insolvenzmasse

7. Aktuelle Entscheidungen zur Anwendung der §§850 ff. ZPO im Rahmen des Insolvenzverfahrens

8. Freigabe der Wohnung des Schuldners (§ 109Abs. 1 Satz 2 InsO)

a. Kündigung wegen vorinsolvenzlicher Zahlungsrückstände

b. Behandlung von Kautionsrückzahlungsansprüchen

9. Versagungsgründe im Schlusstermin

a. Befugnis zur Versagungsantragstellung

b. Aktuelles zu den Versagungstatbestän-den

c. Zeitpunkt der Entscheidung

10. Obliegenheitspflichten während der Wohlverhaltensphase

11. Stellung des selbstständigen Schuldners im Verfahren

a. Freigabe der selbstständigen Tätigkeit

b. Fortführung des Kontos des Schuldners

c. Maßgeblichkeit des Zeitpunkts der Entstehung der Ansprüche

d. Aufgabe der Konvaleszenzrechtsprechung

e. Abführungspflicht im eröffneten Verfahren und in der Wohlverhaltensperiode

12. Anmeldung ausgenommener Forderungen

13. Erteilung der Restschuldbefreiung

14. Rechtsfolgen der Erteilung der Restschuldbefreiung

15. Umsetzung der Restrukturierungsrichtlinie – Verkürzung des RSB-Verfahrens auf 3 Jahre für unternehmerisch tätige Schudner

a. Gesetz zur weiteren Verkürzung des RestSchuldbefreiungsverfahrens

b.Inhalt der Vorschläge, Stand des Gesetzgebungsverfahrens

 

Hinweis: Fortbildungsveranstaltung i.S.v. § 15 FAO (6 Std.) für Fachanwälte für Insolvenzrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht

 

Sollte am 25.11.2020 keine PRÄSENZ möglich sein, wird das Seminar als ONLINE-SEMINAR durchgeführt.

Veranstaltungsort: INTERNET
Themenbereiche:
> Handels- und Gesellschaftsrecht
> Insolvenzrecht
Referenten:
> Dr. Gerhard Pape, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe
Gebühr
159,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
25
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 45
Seminaranmeldung ist nicht mehr möglich