ONLINE-SEMINAR: Topaktuell ins neue Jahr! Aktuelle Rechtsprechung im Bereich der Zwangsvollstreckung, des Insolvenzrechts auf Gläubigerseite und rund um das Kanzleimanagement praxisnah aufbereitet (Nr. 2133)

2. Februar 2021, 13:30 - 16:45 Uhr

Inhalt:

• Rechtsprechung rund um die Drittauskünfte

• Schadenersatz aus Amtspflichtverletzung bei feh-lerhafter Zustellung durch Gerichtsvollzieher

• Exkurs: Zustellungs- und Vollziehungsfrist im Rahmen von Arrest und einstweiliger Verfügung

• Ersatzvornahmevollstreckung nach § 887 ZPO: Richtige Auswahl des Dritten, erstattungsfähige Kosten des Dritten

• Freihändiger Verkauf bei Pfändung des Miterbenanteils?

• Beantragung des Erbscheins durch den Gläubiger – was wird benötigt?

• Vorläufiges Zahlungsverbot als Kostenfalle für den Gläubiger?

• Pfändung von Arbeitseinkommen bei Bezug von Arbeitslosengeld II nach § 850d ZPO

• Nichtberücksichtigung von Unterhaltsberechtigten nach § 850c IV ZPO aus Sicht des BGH

• Berechtigung des Inkassounternehmens in eigener Sache zur Einschaltung eines Rechtsanwalts im gerichtlichen Mahnverfahren

• Mahnbescheid zur Verjährungshemmung – was ist mit der Einzahlung der Gerichtskosten

• Pflichtverletzung des Rechtsanwalts im Vollstreckungsmandat

• Pflichtverletzung des Rechtsanwalts im Rahmen der In-solvenzforderungsanmeldung

• Rechtsprechung rund um den Versagungsantrag im Restschuldbefreiungsverfahren

 

 

Veranstaltungsort: INTERNET
Themenbereiche:
>
Referenten:
> Harald Minisini, Rechtsfachwirt München
Gebühr
120,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
26
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 30
Anmelden