ONLINE-SEMINAR: Brennpunkt Gerichtsvollzieherkosten – erst prüfen dann zahlen!!!! (Nr. 2057)

26. August 2020, 09:30 - 15:30 Uhr

Es kommt in der täglichen Vollstreckungspraxis leider nicht selten vor, dass Gerichtsvollzieherkostenrechnungen ungeprüft ausgeglichen oder zur Ausgleichung weitergeleitet werden.

Im Webinar werden die Dozenten Dieter Schüll sowie die Rechtspflegerin und Prüfungsbeamtin für Gerichtsvollzieher Sandra Pesch daher die vielfältigen Möglichkeiten einer Gerichtsvollzieherbeauftragung - insbesondere im Hinblick auf zu erwartende Gerichtsvollzieherkosten - vorstellen und die GVZ-Kosten nach dem Gerichtsvollzieherkostengesetz berechnen.

Kostenkalkulationen auf zu erwartende „Fremdkosten in der Zwangsvollstreckung“ sind vor Einleitung von ZV-Maßnahmen unbedingt nötig.

 

 Inhalt u.a.

Gerichtsvollzieheraufträge insbesondere für:

 

- unterschiedliche Arten von Zustellungen

 

• in der Mobiliarvollstreckung

• Vereinbarung von Ratenzahlungen gem. § 802b ZPO

• verschiedene Möglichkeiten zwecks Abnahme der Vermögensauskunft und Durchsetzung des Haftbefehls

• Einholung von Drittauskünften, Anschriftenermittlung sowie erweiterte Meldeauskünfte

• diverse Verfahrensarten von Herausgabeansprüchen

• Kostenoptimierung für die durch den Gerichtsvollzieher auszuführenden Maßnahmen

Veranstaltungsort: INTERNET
Themenbereiche:
>
Referenten:
> Dieter Schüll, Fachbereichsleitung nationaler und internationaler Forderungseinzug, Zwangsversteigerung-Zwangsverwaltung, Düsseldorf
> Dipl. Rpflin. Sandra Pesch, AG Düren, Rechtspflegerin der Zwangsversteigerungsabteilung des AG
Gebühr
150,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
35
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 35
Anmelden