Der Vergütungsantrag des Insolvenzverwalters inkl. seiner Abrechnung im Schlussbericht (Nr. 1854)

22. Februar 2019, 09:00 - 16:00 Uhr
Koblenz

Inhalt:

Beschreibung: Mit dem Schlussbericht und dem Vergü- tungsantrag legt ein Insolvenzverwalter die Basis für eine angemessene Vergütungsfestsetzung. Die Anforderungen der Schlussberichterstattung überschneiden sich in vielen Teilen mit den notwendigen Ausführungen zur Begründung des Vergütungsantrages.

In diesem Seminar sollen die Antragstellung des Insolvenzverwalters, die hierbei notwendigen Bestandteile sowie die Anforderungen an die Ausführungen im Schlussbericht bzw. im Vergütungsantrag selbst behandelt werden. Ein großer Teil des Seminars wird die notwendigen Darstellungen des Insolvenzverwalters zur Berechnung der Insolvenzmasse und damit der Berechnungsgrundlage seiner Vergütung behandeln. Zusätzlich wird auf die Darstel- lungsnotwendigkeiten hinsichtlich der entstandenen Masseverbindlichkeiten und die Kosten durch die Beauftragung Externer eingegangen. Aktuelle Aspekte der vergütungsrechtlichen Rechtsprechung werden dabei hervorgehoben und auch auf die Notwendigkeiten bei der Beantragung von Zuschlägen eingegangen.

 

Hinweis: Fortbildungsveranstaltung i. S. v. § 15 FAO (6 Std.) für Fachanwälte für Insolvenzrecht

Veranstaltungsort:
Rechtsanwaltskammer Koblenz
Rheinstraße 24-22
56068 Koblenz
Themenbereiche:
> Insolvenzrecht
Referenten:
> Dr. Thorsten Graeber, Richter für Gesamt- vollstreckungsverfahren, Insolvenzrichter, Vorsitzender des Berlin/Brandenburgischen Arbeitskreises für Insolvenzrecht e.V. , Dozent der Freien Universität zu Berlin, Potsdam
Gebühr
156,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
8
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 30
Anmelden