ABGESAGT!!! Die energetisch optimierte Gebäudehülle – was ist richtig, was nicht? (Nr. 1857)

8. März 2019, 12:30 - 17:30 Uhr
Koblenz
  • technische und rechtliche Schlussfolgerungen zu einem aktuellen Problemkreis
  • aus der Praxis des Gerichtsgutachters, für die Praxis des Baurechtlers

 

Inhalt:

Der Komplex Energieeinsparung hat das Bauen grundle- gend verändert. Energetische Optimierung insbesondere im Kontext zur Luftdichtheit der Gebäudehülle machten und machen vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorgaben (u.a. Energieeinsparverordnung) bisher nicht relevante neue Bauweisen und Baukonstruktionen erforderlich. Das führte und führt nach wie vor zu Schwachstellen bei Planung und Ausführung. Ein Schwerpunkt des Seminars wird auf den einschlägigen technischen Regelwerken, aber vor allem auf regelmäßig gerichtsanhängigen Baumängeln und -schäden liegen, die durch Nichtbeachtung dieser Regelwerke entstehen, ebenso durch überobligatorische Pflichterfüllung. Auszug:

  • Kondenswassereinwirkungen durch Wärmebrücken und Leckagen
  • Behaglichkeitsstörungen durch Zugerscheinungen
  • Was ist„richtiges“ Nutzerverhalten aus technischer Sicht?
  • Sinn und Unsinn von Energieausweisen (Energiebedarfs- und -verbrauchsausweise)
  • Klassische Fehler bei der energetischen Gebäudesanie- rung
  • Gängige Prüfverfahren (Thermografie, Differenzdruck- Prüfverfahren„Blower-Door-Test“)
  • Vernebelung des Gebäudevolumens
  • Schäden  durch„Hyperdämmung“, dokumentiert und kommentiert anhand konkreter Schadensfälle.

 

Hinweis: Fortbildungsveranstaltung i.S. v. § 15 FAO (5 Std.) für Fachanwälte für Bau-und Architektenrecht

Veranstaltungsort:
Rechtsanwaltskammer Koblenz
Rheinstraße 24-22
56068 Koblenz
Themenbereiche:
> Bau- und Architektenrecht
Referenten:
> Dipl.-Ing. (FH) Michael Probst, Architekt, Mainz, Öffentlich bestellter und vereidigter Sach- verständiger für Bauschäden
Gebühr
145,00 €
Verfügbarkeit und Buchung
20
Plätze frei
Teilnehmeranzahl gesamt: 30
Anmelden