Neues von der Geldwäsche – Reform des Straftatbestandes und Update zur GwG-Compliance von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern ( Nr. 2240 )


04. Oktober 2021 | 11:00 - 15:30 Uhr


Inhalt:

Mit Wirkung zum 18.03.2021 wurde die Strafbarkeit der Geldwäsche erheblich ausgeweitet. Insbesondere ist der Vortatenkatalog weggefallen. Es kann nunmehr jede Straftat Vortat einer Geldwäsche sein. Für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ist das von besonderer Bedeutung, da sie nicht nur für die Geldwäscheprävention durch die Vorgaben des GwG besonders in der Pflicht sind, sondern für sie im neuen Gesetz ein erhöhter Strafrahmen vorgesehen ist. Nicht zuletzt deshalb erhöhen Nachlässigkeiten in der eigenen Geldwäsche-Compliance das Risiko einer Strafbarkeit neben Sanktionen durch die berufsständischen Kammern.

Das Seminar verschafft sowohl einen Überblick über die wesentlichen Änderungen des § 261 StGB und die damit verbundenen prozessualen Fragestellungen als auch über die praxisrelevanten Entwicklungen der Geldwäscheprävention.

 

Hinweis: Fortbildungsveranstaltung i. S. v. § 15 FAO (4 Std.) für Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht, Gewerblichen RechtsschutzHandels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Steuerrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht, Strafrecht oder internationals Wirtschaftsrecht 

Themenbereiche:

Steuerrecht
Strafrecht

Referent:

  • Dr. Christian Horvat, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht und Fachanwalt für Steuerrecht, München
  • Ulrike Thole-Groll, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Steuerrecht, München

Gebühr:

166,- €

Verfügbarkeit und Buchung
13Plätze frei

Teilnehmer gesamt: 35

Veranstaltungsort:

Erbacher Hof

Anschrift:

Erbacher Hof
Grebenstraße 24
55116 Mainz