Kammergrundbeitrag 2019

Nach § 2 Abs. 1 der Beitragsordnung ist der Kammergrundbeitrag ein fester Jahresbeitrag von zur Zeit 150,00 €.

Bitte beachten: Da der Grundbeitrag nach § 2 Punkt 1 der Beitragsordnung ein fester Jahresbeitrag ist, erfolgt bei Neuaufnahme in die Kammer oder Verlassen der Kammer keine anteilige Verrechnung.

Der Kammergrundbeitrag 2019 wurde am 11. April 2019 erhoben. Die nächste Erhebung erfolgt voraussichtlich im April 2020.

Zuschlag zum Kammergrundbeitrag 2019 (Umsatz 2018)

Der Zuschlagsbetrag ist ein vom Umsatz abhängiger Beitrag. Umsatz ist der Gesamtbetrag der vereinnahmten Entgelte (ohne Umsatzsteuer) für eine Tätigkeit im Sinne von § 3 Abs. 1 BRAO.

Der Umsatz ist zu bereinigen um die Bruttobezüge angestellter Mitglieder sowie die Honorare (ohne Umsatzsteuer), die an ein als freier Mitarbeiter tätiges Mitglied gezahlt werden. Bei angestellten Rechtsanwälten und Rechtsbeiständen sowie freien Mitarbeitern und Syndikusanwälten gelten als Umsatz deren Jahresbruttobezüge bzw. – honorare (ohne Umsatzsteuer).

Soweit Syndikusanwälte oder angestellte Mitglieder bzw. als freie Mitarbeiter tätige Mitglieder daneben eigene Umsätze im Sinne des § 2 Abs. 2 erzielen, sind diese den Jahresbruttobezügen bzw. den -honoraren hinzuzurechnen; sie können die Zuschlagsberechnung für diese Bruttobezüge / -honorare durch Zahlung eines Pauschalbetrages abgelten, dessen Höhe von der Kammerversammlung festgesetzt wird.

Rechtsanwälte, die zugleich Mitglieder einer anderen berufsständischen Kammer sind, können die Zuschlagsberechnung ihrer Umsätze aus der Tätigkeit im Aufgabenbereich dieser anderen Kammern durch Zahlung eines Pauschalbetrages abgelten, dessen Höhe von der Kammerversammlung festgesetzt wird. Anderenfalls erfolgt die Zuschlagsberechnung der aus dieser Tätigkeit erzielten Umsätze mit der Hälfte des jeweils von der Kammerversammlung festgesetzten Multiplikators.

Zuschlag zum Kammergrundbeitrag 2019

Das Formular für den Kammerzuschlag 2019 finden Sie hier. Abgabefrist ist der 28. Februar 2020. Wir bitten wir um rechtzeitige Abgabe.  Kammerzuschlagsbogen 2019_RAK KO

Erläuternde Hinweise

Erläuternde Hinweise zum Ausfüllen des Berechnungsbogens für den Kammerzuschlag:
Erläuterungen zum Kammerzuschlag.pdf
Download

Das Formular für den Lastschrifteinzug finden Sie hier

Sterbegeldumlage

Zur Erfüllung ihrer sozialen Verpflichtung gegenüber den Hinterbliebenen eines Mitglieds erhebt die Kammer einen Kammerbeitrag als Sterbegeld.

Das Sterbegeld von 15.000,00 Euro soll eine erste finanzielle Hilfe gewähren und eine standesgemäße Beerdigung ermöglichen.

 

Zur Zahlung der Sterbegeldbeiträge sind alle Kammermitglieder verpflichtet, die zum Zeitpunkt des Sterbefalles zur Rechtsanwaltschaft zugelassen sind. Von der Sterbegeldregelung ausgenommen sind die Mitglieder, die erst nach der Vollendung des 50. Lebensjahres im Kammerbezirk zugelassen wurden.

Empfangsberechtigt für die Sterbegeldauszahlung ist in erster Linie der überlebende Ehegatte, bzw. der eingetragene Lebenspartner; ist kein solcher vorhanden, sind die Erben empfangsberechtigt. Mehrere Berechtigte haben der Kammer einen Empfangsberechtigten zu benennen. Das Mitglied kann durch eine zu seinen Lebzeiten der Kammer zugegangene schriftliche Erklärung einen anderen Empfangsberechtigten als die in Abs. 1 angeführten Personen bestimmen. Eine Vorauszahlung kann ohne Nachweis der Empfangsberechtigung erfolgen, jedoch vorbehaltlich der Vorlage eines solchen Nachweises.