Existenzgründungsdarlehen

Zur Unterstützung von Existenzgründern hat der Staat zahlreiche Förderprogramme aufgelegt, z. B. Zuschüsse zur Sicherung des Lebensunterhalts in der Gründungsphase, KfW-Kredite, Darlehen, etc.

Über das Zentrum für Mittelstandsberatung sind die Fördermittel für das jeweilige Bundesland abrufbar.

Die Rechtsanwaltskammer hat als zuständige Stelle zu dem Antrag eines Rechtsanwalts zur Erlangung eines Existenzgründungsdarlehens eine fachliche Stellungnahme zur Tragfähigkeit der Existenzgründung abzugeben.

Die Rechtsanwaltskammer überprüft hierbei nicht die wirtschaftliche Tragfähigkeit aufgrund der von dem Antragsteller z. B. gegenüber der Bank gemachten Angaben. Sie stellt allein fest, dass mit der Zulassung zur Rechtsanwaltschaft in fachlicher und branchenspezifischer Hinsicht die Voraussetzungen zur Führung einer Rechtsanwaltskanzlei gegeben sind. Soweit eine Stellungnahme zu der Erfolgsprognose erbeten wird, weist die Rechtsanwaltskammer darauf hin, dass die von dem Rechtsanwalt angebotene Dienstleistung eine höchstpersönliche ist und damit einer Erfolgsprognose nur schwer zugänglich ist.

Im Rahmen der Wirtschaftsförderung Rheinland-Pfalz bietet die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) für Existenzgründer, die noch vor der Aufnahme der ersten Selbstständigkeit stehen, kann das Beratungsprogramm für Existenzgründer der ISB interessant sein. Hierbei handelt es sich um einen verlorenen Zuschuss zu Kosten für eine qualifizierte Beratung z.B. durch einen Unternehmensberater.

Zur Finanzierung einer Existenzgründung bietet die u. a. Förderkredite an, welche im Hausbankverfahren vergeben werden. Zu nennen ist hier insbesondere der ERP-Gründerkredit RLP, der neben einem günstigen Zinssatz auch Vorteile wie tilgungsfreie Anlaufjahre anbietet.

Je nach Art der Existenzgründung bietet die ISB auch spezielle Möglichkeiten für innovative Gründungen, wie zum Beispiel eine Wagniskapitalbeteiligung.

Für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen bietet die ISB mit dem Aus- und Weiterbildungskredit RLP einen speziellen Förderkredit, mit dem u. a. Aus- und Weiterbildungskosten, in Form von Investitionen und zusätzlichem Betriebsmittelbedarf finanziert werden können.

Ferner gibt es das Programm Förderung der Auszubildenden aus Insolvenzbetriben, in welchem Ausbildungsbetriebe, die Auszubildende aus Insolvenzbetrieben zur Fortsetzung der Ausbildung übernehmen, bezuschusst werden können.

Weitere Informationen zu den vorgenannten Förderprogrammen finden Sie auf unserer Internetseite unter den folgenden Adressen.

·         Beratungsprogramm für Existenzgründer:

http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=28

·         ERP-Gründerkredit RLP:

http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=23

·         Wagniskapitalbeteiligung:

http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=27

·         Aus- und Weiterbildungskredit RLP:

http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=299

·         Förderung der Auszubildenden aus Insolvenzbetriben:

http://isb.rlp.de/de/wirtschaft/foerderfinder-assistent/?item=4